Zum 01. Februar dieses Jahres hat Quartiersmanagerin Cosima Mähl aus persönlichen Gründen das Projekt in Mildstedt verlassen, um wieder mehr Zeit für ihre Familie zu haben. An dem Fortbestand des Quartiersprojekts ändert das allerdings nichts. „Wir bedauern das Ausscheiden von Frau Mähl“, sagt Anike Ohmes, Projektkoordination der Quartiersentwicklung der AWO Schleswig-Holstein, „doch das Projekt, das sich auch dank des Engagements der Menschen vor Ort so gut entwickelt hat, wird auf jeden Fall weitergeführt.“

Dörpshus lockt im März mit 20 Veranstaltungen
Bis die Stelle des Quartiersmanagements nachbesetzt ist, finden die diversen Angebote im Dörpshus auch weiterhin statt. So bietet das Veranstaltungsprogramm für März wieder 20 unterschiedliche Möglichkeiten, sich zu informieren und zu beteiligen. „Es ist schön zu sehen, dass sich das Projekt etabliert hat und die Mildstedter*innen weiterhin bereit sind, für ihr Quartier und die Gemeinschaft einzustehen“, sagt Anike Ohmes. Bis eine neue Leitung gefunden wird, unterstützen sie und Peter Henkens, der AWO Ortsvereinsvorsitzender in Mildstedt, den Fortlauf des Projektes.

Der Verlängerungsantrag für das Quartiersentwicklungsprojekt für weitere zwei Jahre bis Juli 2021 ist bereits gestellt. Mit einer Rückmeldung durch die Deutsche Fernsehlotterie ist Anfang Mai zu rechnen. Inhaltlich wird sich das Projekt dann unter anderem verstärkt um generationsübergreifende und demenzfreundliche Angebote bemühen, Veranstaltungen zum Thema Ernährung im Alter durchführen und einen Nähtreff anbieten.

Bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Anike Ohmes
Koordinatorin Projekt Quartiersentwicklung
 
Tel:  +49 431 53 33 031
Fax:  +49 431 53 33 091
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!