Bereits im März 2018 hat die europäische Kommission einen Richtlinienvorschlag mit Regeln für eine Besteuerung von digitalen Unternehmen vorgelegt. Der Vorschlag sieht vor, Internetkonzerne mit einem weltweiten Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro sowie einem Jahresumsatz aus digitalen Aktivitäten von 50 Millionen Euro mit einer Umsatzsteuer in Höhe von drei Prozent zu besteuern. Bei der Besteuerung sollen, neben Online-Werbeerlösen, auch Erträge aus dem Verkauf von Daten, die aus Nutzerinformationen generiert werden, berücksichtigt werden.  Der Kompromissvorschlag von Frankreich und Deutschland soll die europäischen Mitgliedstaaten überzeugen, die einer Digitalsteuer skeptisch gegenüber stehen.


Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege und wird bundesweit von über 335.000 Mitgliedern, 66.000 ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern sowie 225.000 hauptamtlichen Mitarbeiter*innen getragen.


zurück