Im bundesdeutschen Mittel werden gemäß den heute veröffentlichten Angaben 32,9 Prozent aller Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen oder in Kindertagespflege betreut. Zu unterschiedlichsten Bedingungen: So betreute 2015 rein rechnerisch eine Fachkraft in Sachsen bei den unter Dreijährigen 8,6 Kinder und in Baden-Württemberg 4,1 Kinder. Die Ursache sieht die AWO in der unterschiedlichen Kita-Finanzierung. Viele Länder und vor allem viele Kommunen sehen sich nicht in der Lage eine deutlich verbesserte Betreuungsqualität und die damit verbundenen Kosten zu stemmen. „Der Bund ist in der Pflicht und in der Verantwortung für eine chancengerechtes Aufwachsen aller Kinder zu sorgen“, betont der AWO Bundesvorsitzende. Dass der Bund dies regeln darf, hat die AWO mit dem Caritasverband (DCV) und der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) gerade gutachterlich von Prof. Dr. Wieland „Ein Bundesqualitätsgesetz – verfassungsrechtlicher Rahmen" belegen lassen.