Um 15.00 Uhr werden Schülerinnen und Schüler der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule auf dem Helmut-Hänsler-Platz in Kiel-Dietrichsdorf die Ergebnisse dieses besonderen Projektes präsentieren. Sie haben sich über ein halbes Jahr mit den Themen Rassismus und menschenverachtendes Verhalten beschäftigt und zahlreiche Ideen für eine Busgestaltung entwickelt.

Zwei Entwürfe wurden ausgewählt und auf zwei Stadtbussen angebracht. Auf einem der Busse frisst ein grünes Monster den Begriff „Rassismus" und ruft dazu auf „Weck´ das Monster in dir, für ein respektvolles WIR", der zweite Bus ist mit unterschiedlichen schwarz-weißen Fußbällen unter der Überschrift „Rassismus ist kein Spiel" gestaltet. Die Rückfront zeigt dann das jeweilige Motiv mit der Aussage „Respektvoll in die Zukunft fahren".

Die Veranstaltung, bei der Stadtpräsident Hans-Werner Tovar ein Grußwort spricht, wird abgerundet mit Musik und Poetryslam sowie einer Plakatausstellung in den Bussen. Hier werden die Entwürfe aller am Projekt beteiligten Jugendlichen zu sehen sein.Geplant ist, dass die Busse „mit Respekt" für ein Jahr auf verschiedenen Linien kreuz und quer durch Kiel fahren.

Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit dem AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V., dem Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Schleswig-Holstein, dem Referat für Migration der Landeshauptstadt Kiel, der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule, dem Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein und dem Forum für Migrantinnen und Migranten in Kiel entstanden. Unterstützt wird das Projekt vom Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel.

Ein großes Dankeschön der Veranstaltenden geht an die KVG Kieler Verkehrsgesellschaft mbH und Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, die dieses Projekt erst ermöglicht haben, indem sie die zwei Busse mit den entsprechenden Werbeflächen zur Verfügung gestellt haben.

Präsentation der Busse: 16. März 2015, 15 Uhr, Helmut-Hänsler-Platz, Kiel-Diedrichsdorf