Mitgliederbutton 28 10 2013 bearbeitet-1

HEIDGRABEN Zugunsten der Geflüchteten aus der Ukraine im Kreis Pinneberg haben Mitglieder der Heidgrabener Arbeiterwohlfahrt (Awo) Suppe gekocht. Sechs verschiedene, wohlschmeckende Gerichte entstanden und wurden am Sonnabend portionsweise ausgeteilt – an jedermann, der an diesem Tag nicht selbst kochen und zugleich etwas Gutes tun wollte. Der finanzielle Erlös konnte sich sehen lassen.


Eine würzige Chilisuppe, eine vegetarische Tomatensuppe und eine vegetarische Gemüsesuppe führten den Reigen der Awo-Suppenküche an. Dazu gesellten sich eine Saure Suppe, eine Kürbiscremesuppe und eine Hühnersuppe. Letztere steuerte Manfred Langer, Chef des Heidgrabener Markttreffs, bei. Dort wurden die Suppen auch verkauft.
Pünktlich um 11.30 Uhr öffneten sich die Türen des Gebäudes an der Bürgermeister-Tesch-Straße. Vor diesen hatten sich bereits mehrere Bürger eingefunden, die dem Aufruf „Am Samstag bleibt die Küche kalt“ unbedingt Folge leisten wollten. Und so hatten die acht Awo-Frauen bereits beim Aktionsstart gut zu tun. Nach etwa zwei Stunden waren alle Töpfe so gut wie geleert. Dafür sorgten auch Heidgrabens Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen (SPD), Awo-Kreischef Hans-Jürgen Damm und der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck, die mit gutem Appetit angereist waren und im Freien Platz genommen hatten.
Die aufgestellten Tische und Stühle im Innenraum des Markttreffs wurden nur vereinzelt genutzt, das gute Wetter und die wärmende Sonne wollten sich beim köstlichen Schmaus nur wenige entgehen lassen und nutzten daher die Sitzgelegenheiten vor der Tür.
Nach dem Essen wurde gezählt. Die Suppe war gegen eine Spende ausgegeben worden. Und die Suppenfreunde hatten sich nicht lumpen lassen. 550 Euro wurden eingenommen und werden nun der Kreis Pinneberger Ukrainehilfe zugute kommen. Bedauert wurde seitens der Awo-Aktiven, dass sich aus dem Heidgrabener Gemeinderat kein politischer Vertreter – außer Bürgermeister Jürgensen– blicken ließ. Danke sagt Awo-Vorsitzende Marion Sörensen der Bäckerei Eggers aus Moorrege, die das Brot zur Suppe stiftete.

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Pinneberg e.V.
Verbandsbüro
Peterstraße 9
25335 Elmshorn

Wir sind von Montag bis
Donnerstag
in der Zeit
von 08.00 bis 15.00 Uhr

oder nach Vereinbarung für Sie da.

Fon: 04121 266 0 888
Fax: 04121 266 0 886
Mail: info@awo-kreisverband-pinneberg.de


Hans-Jürgen Damm
Kreisvorsitzender
Mobil: 0171 36 29 973