Mitgliederbutton 28 10 2013 bearbeitet-1

AWO begrüßt Bürgergeld

Berlin, den 08.02.2019. Die SPD will am Wochenende das so genannte „Bürgergeld“ beschließen. Das umfassende Konzept zum Arbeitsmarkt soll eine Abkehr vom System Hartz IV sein.

Dazu erklärt der Vorstandsvorsitzende des AWO Bundesverbandes, Wolfgang Stadler:

„Es ist wichtig und richtig, jetzt umfassend über die Zukunft des Sozialstaates zu sprechen. Auf Basis dessen, was bisher vom Konzept bekannt ist, sehen wir sehr gute Ansätze: Die verlängerte Zahlung des Arbeitslosengeldes, die Erhöhung des Schonvermögens und die Einführung der Kindergrundsicherung, wie wir sie schon im Bündnis Kindergrundsicherung fordern, halten wir z.B. für wichtige Weichenstellungen.

Das „Bürgergeld“ würde für die Probleme des Systems Hartz IV viele gute Lösungen finden. Wir fordern deshalb die SPD dazu auf, diesen Schritt zu gehen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Angesichts aktueller Trends der Arbeitsgesellschaft, wie z.B. der Digitalisierung oder dem demographischen Wandel, müssen zeitgemäße Antworten gefunden werden, die über Hartz IV weit hinausgehen. Zudem werden weitere soziale Themen zunehmend zur gesamtgesellschaftlichen Herausforderung, etwa in den Bereichen Wohnen oder Kinderarmut. Ein moderner Sozialstaat muss effektiven Schutz vor sozialem Abstieg gewährleisten und gleichzeitig ein Angebot zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle machen.

Menschen soll nach diesem Konzept wieder auf Augenhöhe begegnet werden: Fördern statt durch die Angst vor Sanktionen „fordern“. Damit wird eine langjährige Forderung der AWO aufgegriffen. Das Konzept bietet die Chance, die Zukunft gerechter und solidarischer zu gestalten. Wir hoffen deshalb sehr, dass auch die Erhöhung der Regelsätze und bessere Zuverdienstmöglichkeiten ihren Weg in das Konzept finden.“


Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege und wird bundesweit von über 335.000 Mitgliedern, 66.000 ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfern sowie 225.000 hauptamtlichen Mitarbeiter*innen getragen.

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Pinneberg e.V.
Verbandsbüro
Peterstraße 9
25335 Elmshorn

Wir sind von Montag bis
Donnerstag
in der Zeit
von 08.00 bis 15.00 Uhr

oder nach Vereinbarung für Sie da.

Fon: 04121 266 0 888
Fax: 04121 266 0 886
Mail: info@awo-kreisverband-pinneberg.de


Hans-Jürgen Damm
Kreisvorsitzender
Mobil: 0171 36 29 973