Mitgliederbutton 28 10 2013 bearbeitet-1

Die Identitäre Bewegung:
Ideologie und Aktionen der Neuen Rechten in Schleswig-Holstein

Lesung und Diskussion mit Publizist Andreas Speit in Husum und Flensburg


Husum/ Flensburg. Ihr Banner hing am Brandenburger Tor. Ihre Fahnen wehten bei Besetzungen und auf Messen. Ihr schwarz-gelbes Logo, der griechische Buchstabe Lambda, prangt auf den Internetseiten. In den vergangenen Jahren hat sich die Identitäre Bewegung (IB) fest in der politischen Landschaft verankert. Sie ist zwar nur eine Aktivistengruppe von etwa 500 Mitgliedern, doch ihnen gelingt es, Themen zu setzen und Debatten zu befeuern. Ihre rechtsextremen Inhalte verbinden sie geschickt mit einem popkulturellen Habitus. Ihre ideologischen Vorbilder aus der Konservativen Revolution der 1920er Jahre werden modern präsentiert. Zentrales Thema ist die Islamisierung des Abendlandes.

Die Initialzündung der Bewegung kam 2012 aus Frankreich, griff aber schnell auf Österreich und Deutschland über. Die gesamte Neue Rechte begrüßte die intelligenten Jugendlichen, die mit Aktionsformen der 68er-Bewegung auf sich aufmerksam machen. Inzwischen bestehen feste Beziehungen zur Alternative für Deutschland und ihrem Jugendverband.

Um über die Verbreitung der Neuen Rechten und die von ihr ausgehenden Gefahren in Schleswig-Holstein sowie mögliche Gegenstrategien zu diskutieren, laden das Regionale Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Flensburg und die Friedrich-Ebert-Stiftung in der kommenden Woche zu einer Lesung und Diskussion mit Andreas Speit, Herausgeber von "Das Netzwerk der Identitären", Diplom-Sozialökonom, freier Journalist und Publizist, nach Flensburg und Husum ein. In seinem Werk hat sich der Herausgeber intensiv mit der Identitären Bewegung befasst.


Termine:

  • 11. Dezember, 19 Uhr,
    Speicher in Husum, Hafenstraße 17,
    25813 Husum, www.speicher-husum.de

  • 12. Dezember, 19 Uhr,
    Volksbad in Flensburg, Schiffbrücke 67,
    24939 Flensburg, www.volkxbad.de ,


Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenfrei,
Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Regionales Beratungsteam Flensburg
Tel.: 0461  48 06 51 60
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zurück

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Pinneberg e.V.
Verbandsbüro
Peterstraße 9
25335 Elmshorn

Wir sind von Montag bis
Donnerstag
in der Zeit
von 08.00 bis 15.00 Uhr

oder nach Vereinbarung für Sie da.

Fon: 04121 266 0 888
Fax: 04121 266 0 886
Mail: info@awo-kreisverband-pinneberg.de


Hans-Jürgen Damm
Kreisvorsitzender
Mobil: 0171 36 29 973